Neues

Geld

KundInnen nehmen KassiererInnen die Arbeit weg?

Es ist doch schön, wenn eine Maschine Arbeit abnehmen kann. Wer würde heute schon seine Wäsche mit der Hand waschen wollen? Unser Alltag wird durch die Arbeit von Maschinen erheblich vereinfacht. Das nehmen wir gerne an, vor allem, wenn es um unbezahlte Arbeit (z.B. im Haushalt) geht. Doch zunehmend werden auch Dienstleistungen durch Maschinen ersetzt, oder - wie in folgendem Artikel beschrieben - durch Kundinnen und Kunden.

https://www.abendblatt.de/hamburg/article213196895/Selbst-abkassieren-ist-der-neue-Trend-auch-in-Hamburg.html

Die Anzahl der Geschäfte im Einzelhandel, die Selbstbedienungskassen anbieten steigt rasant. Der Kunde übernimmt schnell die Aufgabe der Kassiererin/des Kassierers. Zu befürchten ist ein damit angestrebter Personalabbau. Im nächsten Schritt könnten, über den Einsatz von RFID-Technologie und das Bezahlen per Handy, Kassen am Ende ganz wegfallen. Wenn man sich die Geschwindigkeit dieser Entwicklung in den letzten Jahren ansieht, dürfte es bis dahin nicht mehr lange dauern. Was passiert mit den - überwiegend weiblichen - Beschäftigten in diesem Bereich?

Zudem ist mit dieser Art des Technologieeinsatzes die Kundin oder der Kunde zunehmend gefordert Aufgaben zu übernehmen, die ihr/ihm bisher abgenommen wurden. Das ist nicht nur an Kassen der Fall, auch in Bereichen wir Versicherungsberatung, Kreditauskunft, Steuererklärung und Reiseplanung ist es inzwischen häufig der Kunde, der das Formular (meist online) ausfüllt. Kundinnen erledigen in Kooperation mit Maschinen oder Algorithmen Arbeit, die vorher bezahlt werden musste. Wird es in Zukunft Luxus, von Menschen beraten zu werden?

 

 

Lachen

Ich weiß, was du fühlst! Haben wir bald einen C3Po?

Das BMBF hat 14 Projekte mit 22 Mio. Euro im Rahmen des Förderschwerpunktes "Vom technischen Werkzeug zum interaktiven Begleiter - Sozial- und emotionsintensive Systeme für eine optimierte Mensch-Technik-Interaktion" (InterEmotio) gefördert, um Systeme zu entwickeln, die menschliche Emotionen erfassen können. Was den meisten Menschen relativ leicht fällt und daher gerne als "typisch menschliche" Eigenschaft aufgefasst wird, ist für Algorithmen eine Mammutaufgabe.

Mehr dazu
Datenschutz

Social Credit System. Ein Panopticon 4.0?

Ab 2020 soll es in China ein "Social Credit System" geben. Daten über die Bürgerinnen und Bürger werden gesammelt und zu einer Bewertung darüber beitragen, wie "vertrauenswürdig" eine Person ist. Die Höhe des Wertes entscheidet dann mit darüber z.B. welche Job- und Wohnungsangebote eine Person erhält. Was klingt wie eine Folge aus der Science-Fiction-Serie "Black Mirror" wird bittere Wahrheit und beeinflusst schon jetzt das Leben von Chinesinnen und Chinesen, wie der folgende Film eindrücklich zeigt.

Mehr dazu
Digitale Weiterbildung Einstieg ZegdAM HVHS Springe

Welche ZegdAM-Veranstaltung passt zu mir?

Welche Veranstaltungen gibt es? Woher weiß ich, was für mich das Richtige ist?

Mehr dazu
Kommt der Neue mit zum ersten Mai?

Zukunftspreis für Roboterexperten aus Hannover

Prof. Dr. Sami Haddadin entwickelt Roboter an der Leibniz Universität Hannover. Diese sollen dem Menschen assistieren und unmittelbar mit uns zusammenarbeiten können.

Mehr dazu

Folgen Sie uns:

Newsletter